Tag der offenen Tür

Jedes Jahr veranstalten wir am ersten Samstag im Dezember unseren Tag der offenen Tür. Dazu werden im Vorfeld alle Viertklässler/innen der umliegenden Grundschulen mit ihren Eltern eingeladen. An diesem Tag bieten wir Einblicke in verschiedenste Bereiche unserer schulischen Arbeit. Allgemeine und speziell auf unsere Schule bezogene Informationen, Ausschnitte aus der Unterrichtsarbeit verschiedener Fächer, vielfältige Angebote zum Mitmachen, Präsentationen unserer Fünft- und Sechtklässler/innen sowie die Vorstellung verschiedener Projekte und Schüleraktivitäten stehen auf dem Programm. Darüber hinaus stehen Schulleitung und Kollegium für Fragen der Eltern und Schüler/innen zur Verfügung.

Tag der offenen Tür

Einblicke in den Unterrichtsalltag: Lehrer Jörg Hochdörffer demonstriert, wie die modernen Tablet-Computer in ganz unterschiedlichen Unterrichtsfächern sinnvoll genutzt werden können.  Foto/Text: Lars-Peter Dickel

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Realschule Bad Berleburg kann mit Active Boards und Tablets bei Eltern und Schülern punkten

Die Eltern fühlen sich in einer anderen, in einer neuen Welt. Die Kinder aber fesselt, was sie beim Tag der offenen Tür auf dem Stöppel sehen: Die klassische Tafel gehört in der städtischen Realschule Bad Berleburg fast schon zur exotischen Ausstattung in den Klassenzimmern. Auf dem Stöppel sind inzwischen 20 der so genannten Active-Boards im Einsatz. Mit diesen interaktiven, elektronischen Tafeln können Lehrer ihren Schülern Lerninhalte wesentlich zeitgemäßer präsentieren und Unterrichtsmaterialien oder Internetseiten direkt vom Computer auf die Tafel projizieren. Punkten kann die Schule darüber hinaus auch mit drei Sätzen von Tablet-Computern, mit denen drei Schulklassen den Umgang mit Computern und neuen Medien lernen.


Persönlichkeitsentwicklung wichtig

Technik ist aber nur eine Seite der Medaille: „Bei uns steht die Selbstständigkeit hoch im Kurs“, so Schulleiter Manfred Müller gegenüber den Eltern der potenziellen neuen Realschüler. Mit speziellen Kursangeboten zum „Lernen lernen“ oder der Förderung von Begabungen, zum Beispiel in den Arbeitsgemeinschaften „Matheasse“, „Leseasse“ oder „Kunst“, kümmert sich die Schule nachhaltig um die Kinder und Jugendlichen. „Bei uns geht es um das Lernen mit Kopf, Herz und Hand“, sagt der Schulleiter.

Während die Erwachsenen sprechen, können sich die Jungen und Mädchen mit den Sportlehrern in der Turnhalle austoben und Müller erläutert weitere Besonderheiten der Realschule.

 
Eine besondere Förderung erhalten die Neuankömmlinge von Mentoren aus den neunten Klassen, die den Fünftklässlern den Übergang auf die neue Schule deutlich erleichtern. Bewährt hat sich außerdem eine Hausaufgabenbetreuung von Schülern für Schüler und ein System von Schülern, die als ausgebildete Streitschlichter viele Probleme der Jugendlichen miteinander und ohne Einfluss der Eltern oder Lehrer lösen können. Auf diese Weise wird die Sozialkompetenz und Eigenverantwortlichkeit der Realschüler gefördert.

 
Zu weiteren Besonderheiten gehört das so genannte Lehrer-Raum-Konzept. Dabei gehen die Kinder und Jugendlichen zu ihren Fachlerner in deren Räume. Das hat den Vorteil, dass die Räume besser ausgestattet sein können, weil sie auf die Fächer der Lehrer zugeschnitten sind.


Eigenen Schwerpunkt setzen

Müller lobt seine Schulform zwischen Hauptschule und Gymnasium. Mit dem Angebot, Französisch als zweite Fremdsprache neben Englisch zu lernen und dem ab Klasse 7 selbst gewählten vierten Hauptfach neben Mathematik, Deutsch und Englisch, können die Kinder ihren eigenen Schwerpunkt je nach Begabung setzen. Naturwissenschaften oder Technik bieten besondere Entfaltungs-möglichkeiten. Hinzu kommen besondere freiwillige Unterrichtsangebote. Laut Müller sind die Jugendlichen dann für alle Berufswünsche gut aufgestellt: Ein Drittel der Absolventen tritt eine duale Ausbildung an, ein weiteres Drittel geht in Richtung Fachabitur an einem Berufskolleg und ein Viertel wechselt mit Ziel Abitur zum Gymnasium.

lpd

Zitat: Bei uns steht die Selbstständigkeit hoch im Kurs. Manfred Müller, Schulleiter