Berufswahlvorbereitung

Im Rahmen der Berufswahlorientierung an Schulen sollen Schüler/innen befähigt werden, Entscheidungen für den späteren Eintritt in das Erwerbsleben vorzubereiten und schließlich bewusst zu treffen. Dazu bedarf es neben der Vermittlung von Kenntnissen aus der Wirtschafts- und  Arbeitswelt konkreter, praxisnaher Einblicke und Erfahrungen in die berufliche Wirklichkeit.

Mit ersten Maßnahmen zur  Berufswahlvorbereitung beginnen wir an unserer Schule – zunächst probeweise – bereits am Ende der Jahrgangsstufe 7. Ausgewählte Schülergruppen aus dem Bereich des Wahlpflichtunterrichts nehmen an einer Einführungsveranstaltung teil, die ihnen erste Einblicke in Berufsbilder der Metall- und Elektroindustrie ermöglicht. Diese Maßnahme wird in Klasse 8 vertieft.

Die Schwerpunkte in der Berufswahlvorbereitung liegen in den Jahrgangsstufen 8 und 9. Über beide  Schuljahre hinweg folgen verschiedene, aufeinander abgestimmte Maßnahmen und Veranstaltungen, durch die die Schüler/innen zunehmend vertrauter und kompetenter in der Auseinandersetzung mit dieser Thematik werden sollen. Dabei arbeiten wir eng mit außerschulischen Partnern zusammen. Im Mittelpunkt dieser zahlreichen Maßnahmen stehen BIZ-Besuche, die Potenzialanalyse, Berufsfelderkundungstage, der Berufswahl-Informationsabend, das zweigeteilte Betriebspraktikum sowie  konkrete, auf die Bewerbungssituation am Ende des 9. Schuljahres zugeschnittene Hilfestellungen.

In den Unterricht zur Berufswahlvorbereitung sind mehrere Fächer eingebunden. Berufswahlkoordinator an unserer Schule ist Rigo Bisanz.